Briefe sollen Mut machen

Mit so einer Resonanz haben wir nicht gerechnet: Auf unseren Aufruf, “Mut-mach-Briefe” für Patientinnen und Patienten des Vinzenz-Krankenhauses zu schreiben, haben wir viele Postkarten, Briefe, aber auch selbstgebastelte Mut-und Freudemacher erhalten, die wir jetzt über die Klinikseelsorge an die Kranken weitergeben. Beteiligt haben sich auch viele Schülerinnen und Schüler von der Bonifatiusschule, die dort zur Zeit in der Notbetreuung sind. Sie waren besonders fleißig und haben sehr liebevolle Grüße geschrieben, Bilder gemalt und sogar Papierblumen und andere Basteleien erstellt. Sie wenden sich nicht nur an die Patient*innen, sondern auch an die Ärzt*innen und das Pflegepersonal. An sie haben die Kinder zahlreiche Dankeschön-Grüße und andere Aufmunterer adressiert. Neben den Kinder haben sich aber auch schon Erwachsene beteiligt. Wir führen diese Aktion fort und laden dazu ein, weitere Mut-mach-Briefe zu schreiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.